[Rezension] Kelly Link - Pretty Monsters

grass-harp | Montag, 17. Februar 2014 | / / |
Urban Fantasy, Paranormal, Anthologie - goodreads
Hardcover, 389 Seiten; Canongate Books
Weird, wicked, spooky and delicious, PRETTY MONSTERS is a book of tall tales to keep you up all night. Blending fairytale, fantasy, horror, myth and mischief in a delicious cocktail, Kelly Link creates a world like no other, where ghosts of girlfriends past rub up against Scrabble-loving grandmothers with terrifying magic handbags, wizards sit alongside morbid babysitters, and we encounter a people-eating monster who claims to have a sense of humour.
via

„Pretty Monsters“ ist so ein Buch, bei dem meine Lesezeit rein gar nichts über die Qualität aussagt. Fast zwei Jahre brauchte ich, bis ich das Buch beendet hatte – und doch hat es mir ganz wunderbar gefallen. „Pretty Monsters“ ist nämlich eine Anthologie; verschiedenste paranormale und fantastische Kurzgeschichten kann man darin finden. Mal spielen sie in gänzlich anderen Welten, mal gibt es nur ein paar übernatürliche Elemente und dann wiederum spielen sie eher in der Zukunft… ganz unterschiedliches Material also, das die Autorin hier vereint. Auch der Stil ist den Figuren und dem Kontext entsprechend angepasst. In einer Geschichte wird beispielsweise aus der Perspektive eines vierzehnjährigen Jungen erzählt. Ich hatte wirklich das Gefühl in seinem Kopf zu sein, weil die Gedankengänge so glaubwürdig und passend waren. In einer anderen Geschichte geht es dann allerdings um eine 16- oder 17-jährige und auch dort merkt man den Unterschied wieder. Eine Sache am Stil ändert sich aber nie: Die Bildhaftigkeit, mit der Kelly Link schreibt. Sie fängt die Umgebungen und Figuren wirklich toll ein, beschreibt sie prägnant und nie langweilig und immer mit wohlklingenden, tollen Worten, sodass sich die Geschichten sicherlich auch gut zum Vorlesen eignen würden.

Und weiter geht’s mit dem Lobgesang, denn die Kreativität der Autorin ist wirklich bewundernswert. Die Geschichten sind so vielfältig, meistens ziemlich abstrus, aber nicht lächerlich, sondern irgendwie cool und düster. Natürlich gab es da einige, die mir weniger als andere gefallen haben. Insgesamt waren aber vor allem tolle Geschichten dabei. Mein Liebling ist „The Faery Handbag“. Dort geht es um eine Handtasche, die, je nach Art und Weise wie man sie öffnet, entweder eine ganz normale Handtasche ist, ein Portal zu einem grauenerweckenden, heulenden Hund oder einem bewohnten Dorf ist. Eine Figur in der Geschichte wirft im Kino immer Popcorn in die Tasche, um den Hund zu besänftigen und zu füttern, oder lässt in der Bibliothek Bücher hineinfallen, die die Dorfbewohner dann lesen können.

Die Länge der Geschichten variiert zwischen 20 und 70 Seiten, ganz kurze Kurzgeschichten findet man also kaum. Das war für mich erst einmal gewöhnungsbedürftig, aber irgendwann habe ich dann doch hineingefunden und fand es bei manchen Geschichten eher schade, wenn sie dann schon endeten.

Ein ganz großes Plus des Buchs ist auch die Gestaltung. Das Buch hat einen schwarzen Schnitt und zu jeder Kurzgeschichte gibt es eine Illustration von Shaun Tan – wirklich toll. Da hatte ich wirklich immer das Gefühl, ein ganz besonderes Geschichtenbuch in der Hand zu halten, mit dem ich mit gemütlich einkuscheln konnte.

Also, wenn ihr Geisterbeschwörern, Göttern, Grabräubern, Monstern und diversen anderen Figuren begegnet möchtet, dann besorgt euch dafür am besten dieses Buch und versinkt so richtig schön darin. Ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen!

Kommentare:

  1. Du hast es geschaaaaaaaaaaaaaaffft! :D
    Und die Rezi klingt so gut (und sieht auch noch ziemlich gut aus), dass ich doch schon ein wenig liebäugle. Ich mag Anthologien ja sehr sehr gern ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaaa :D Vor ein paar Wochen schon, der Rest ging dann echt schnell, da war ich dann in Fahrt.
      Unbedingt unbedingt, ich fand die Themen echt toll und besonders ♥ Und die Gestaltung ist auch richtig super.

      Löschen
  2. Woah, das Foto ist aber gruselig o.o
    Oah, ich hab da einerseits echt total Lust drauf, so der Schreibstil und die Ideen, aber andrerseits gerade gar keine Lust auf Kurzgeschichten D: Vielleicht sollte ich mal gucken, was Kelly Link sonst noch so geschrieben hat... andererseits will ich ja auch nicht auf Shaun Tan verzichten, hmmm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaah :D
      Mh, ich glaube, sie hat nur Kurzgeschichten gelesen, die Chancen sehen da also schlecht aus. Aber vielleicht kommt ja die Lust auf Kurzgeschichten bald wieder, wenn nicht, dann mach ich sie dir x)

      Löschen
    2. Du hast Recht, wow. Hab ich ja noch nie erlebt, dass ein Autor bisher nur Kurzgeschichten veröffentlicht hat.

      Löschen
    3. Ich auch irgendwie nicht. Aber dann muss es wohl Pretty Monsters werden :D

      Löschen
    4. Also da hab ich ja wirklich keine Wahl ;D
      Fände das als eBook total praktisch, weil ich die Kurzgeschichten dann einfach unterwegs lesen könnte. Aber gerade bei dem Buch wäre ne digitale Ausgabe ja totale Verschwendung D:

      Löschen
  3. Ich glaube zwar nicht, dass das Buch was für mich wäre, aber es sieht sooooooo schön aus, dass ich es fast schon wieder wagen würde ! ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso denn nicht? Es macht echt Spaß und die Geschichten sind toll und es ist ein kleiner Regalschatz :D

      Löschen
  4. Das klingt toll... Ich habe mir das Buch mal auf die Wunschliste gepackt und einstweilen "Die Elbenhandtasche" aus den Tiefen des SuB gekramt - deine Rezension ist eine gute Motivation, endlich mit Kelly Link anzufangen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall :D Ah , die Elbenhandtasche ist toll, viel Spaß damit :D

      Löschen
  5. Das Buch ist ja voll schön! Und dann klingt es noch ziemlich gut. Ich glaube, das muss ich mir mal merken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa unbedingt, es ist echt toll und ein kleiner Schatz im Regal x)

      Löschen